Stiftung Brandenburgische Gedenkstätten Gedenk- und Begegnungsstätte Leistikowstraße Potsdam

Meldungen

Gedenk- und Begegnungsstätte Leistikowstraße Potsdam

Gedenkstätte öffnet teilweise wieder für Besucher

15. Mai 2020

Nach der neunwöchigen Schließung aufgrund der Corona-Pandemie wird die Gedenk- und Begegnungsstätte Leistikowstraße Potsdam ab Donnerstag, den 21. Mai 2020 wieder für den Besucherverkehr öffnen. Der Besuch bleibt jedoch vorerst nur eingeschränkt möglich. Führungen und Veranstaltungen können weiterhin nicht stattfinden.

Der historische Ort des Untersuchungsgefängnisses der sowjetischen Militärspionageabwehr kann zunächst an den Wochenenden jeweils von Freitag bis Sonntag und zusätzlich an den kommenden Feiertagen Himmelfahrt und Pfingstmontag jeweils von 14:00 bis 18:00 Uhr besucht werden. Begehbar ist der gesamte ehemalige Gefängnisinnenhof mit dem Bronzemodell der ehemaligen Geheimdienststadt „Militärstädtchen Nr. 7“. Als zusätzliches Angebot wird im Innenhof eine Open-Air-Ausstellung mit historischen Fotografien zur Ortssituation im Jahr 1994 unmittelbar nach dem Abzug der russischen Truppen und der Öffnung des Geländes zu sehen sein. Ferner kann der einstige Zellentrakt im Keller besichtigt werden, in dem die original erhaltenen Arrestzellen aus der Frühphase des Gefängnisses sowie seltene Wandritzungen ehemaliger Inhaftierter zu sehen sind.

Vor Ort gibt ein Guide den Besuchern Auskunft zur Geschichte des Ortes und steht für Fragen bereit.

Aufgrund der beengten Verhältnisse ist die Personenanzahl im Gebäude begrenzt. Der Zugang zu den geschlossenen Räumen ist nur mit einem Mund-Nasen-Schutz und unter Wahrung der allgemeinen Hygiene- und Abstandsregelungen möglich.

 

Öffnungszeiten:

21.5.-24.5.20 von 14-18 Uhr
29.5.-1.6.20 von 14-18 Uhr
Ab 5.6.20 jeweils Freitag bis Sonntag von 14-18 Uhr

Eintritt frei.

Zurück zur Übersicht